Moritz, aus Mosheim

14.11.2018

Neues von Moritz…

Nachdem er die ersten beiden Tage gar nicht gut gegessen hat und die Medikamente gerade so zu sich nahm, hat er sich dann doch seinem Schicksal ergeben und festgestellt, dass wir gar nicht sooo blöd sind.

Natürlich findet er es immer noch „geht so“ in seiner großen Box und faucht auch immer kräftig.. aber er frisst gut, seine Medikamente und die Inhalationen zeigen Wirkung.

Wenn er weiter so gut „mitmacht“, darf er auch in einigen Tagen wieder in die Freiheit entlassen werden

08.11.2018

Zuerst hat er natürlich einen Namen bekommen und so „tauften“ wir ihn Moritz.

Das arme Kerlchen hat die Nacht recht ruhig in seiner Box verbracht und war dann gleich heute morgen in der Tierarztpraxis, wo er unter Narkose gründlich durchgecheckt wurde. Warum Narkose?

Weil das Praxisteam doch sehr interessiert daran war, den Tag heil zu überstehen Moritz ist ein hübscher, aber nicht gerade umgänglicher Kater…. 

Der riesige, abstehende Fellbrocken, der uns große Sorgen machte, war tatsächlich nur ein Fellknutzel. Entstanden vermutlich durch die Tatsache, dass der arme Bub schon längere Zeit einen gravierenden Katzenschnupfen mit sich herumträgt.

Beteiligt an diesem Krankheitskomplex sind nicht nur die Atemwege (daher das schlimme Röcheln) sondern auch die Zunge, welche Läsionen (Verletzungen, die fast wie „Löcher“ aussehen) aufweist, die ihm schlimme Schmerzen verursachen.

Durch diese Schmerzen hat er sich auch nicht mehr gut putzen können. Im Zusammenhang mit Narkose und gründlicher Allgemeinuntersuchung wurde er dann auch direkt kastriert und mit einem Mikrochip versehen.

Die Ohren sind schmutzig, aber zum Glück ohne Milbenbefall.

Einige Zähne sind abgebrochen und natürlich wird auch Zahnstein entfernt und gezogen, was gezogen werden muss.

Jetzt ist erstmal „Knast“ angesagt.

Dem Freigänger behagt die Gefangenschaft so gar nicht.

Wir können ihm ja auch leider nicht erklären, dass das gut für ihn ist und er in 5-8 Tagen wieder in die Freiheit entlassen werden kann. So lange muss er weiterhin medikamentös versorgt werden und natürlich kann er erst wieder raus, wenn er beschwerdefrei ist.

Wer sich an den tierärztlichen Behandlungkosten beteiligen möchte, darf dies sehr gern mit dem Verwendungszweck „Behandlung Moritz – Mosheim“ tun. Entweder auf unser Paypal-Konto (Button auf unserer Homepage) oder als Überweisung an KSK Schwalm-Eder DE65 5205 2154 0057 0022 97 Wer gerne Futter spenden möchte, kann dies z. B. in unserem Spendenhäuschen im Neukauf-Markt in Malsfeld hinterlegen oder bei Tanja Walter oder Heike Hahn (bitte beides nach vorheriger Absprache) abgeben.

Wir werden auch versuchen, mal ein Bild zu machen – wird nicht einfach in der Box mit einem schlecht gelaunten Moritz

07.11.2018

Nachdem heute Nachmittag und Abend Sichtungsmeldungen aus Mosheim eingegangen sind haben wir die Falle wieder gestellt.

Und im zweiten Anlauf nach einem Stündchen wartend im Auto, zack, war er/sie drin. Nun geht’s morgen zur Untersuchung zum Tierarzt, mal sehen was dabei rauskommt….. Wir werden euch morgen im Laufe des Tages informieren. Danke an die aufmerksamen Mosheimer, ohne Euch hätte es nicht geklappt. Das war super!!!

06.11.2018

Wir brauchen Eure Hilfe in Mosheim!!!

Uns wurde eine graugetigert-weisse Katze gemeldet, es scheint sich um einen Streuner zu handeln.
Es geht ihr wohl ziemlich schlecht.
Sie hat irgendwas am Rücken und röchelt außerdem hörbar.
Wie haben an dem letzten Ort der Sichtung eine Falle gehabt, leider wurde sie seit Samstag nicht mehr gesehen.
Falls ihr sie seht bitte meldet Euch direkt telefonisch bei uns 0170/6922268
Es ist unwahrscheinlich das sie sich weit entfernt, daher bitte, bitte in Mosheim ev. Ostheim teilen und gut aufpassen.
Ohne euch können wir ihr leider nicht helfen, zuviele möglich Verstecke.
Bitte helft uns, es ist so kalt nachts, das wird sie so wohl nicht überleben.