Oreo

01.08.2019 – Heute ging es für die kleinen Oreo und Keks zum impfen.


15.07.2019 – Servus, Grüezi und Halloooo…

ich bin’s, der Prinz Oreo Seit einer Weile wohne ich ja hier zusammen mit Prinzessin Keks, wie Ihr wisst.

Eigentlich ist es ziemlich toll hier! Jede Menge Platz zum Spielen… zum Verstecken… kuschelige Plätze zum Schlafen (allein oder zu zweit) und natürlich ein All-Inclusive-Service, der seinesgleichen sucht!

Mehrmals täglich kommt das Personal zum Ordnung machen (sagen sie jedenfalls. Wir sehen das etwas anders… die kommt immer und räumt unsere mit viel Kreativität verstreuten Sachen und das Katzenstreu weg. Dabei üben wir doch nur, Sandbilder mit den Pfoten zu malen!! ) Und dann bestehen wir auf unser Wellnessprogramm: Schmusen, Bauchi kraulen, etwas herumtollen, süß gucken üben… was halt so anfällt

Morgen feiern wir schon unseren 7-Wochen-Geburtstag Übrigens sagt die Pflegemama, wir müssen noch das „Posen für tolle Bilder“ üben. Pffft! Auf dem letzten Bild seht Ihr meine Antwort darauf So, ich muss Schluss machen… gibt lecker Mampf und die Keks will auch noch an die Tasten… Süßkram-Kussi von Eurem Oreo 


05.07.2019 – Was? Interview, Homestory??? Na gut, dann wollen wir mal nicht so sein….

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich nun offiziell bei Ihnen vorstellen: Prinz Oreo der 1. – das niedliche Gegenstück zu Prinzessin Keks von Kullerhausen. Jetzt mal ehrlich… das war vielleicht ein Ding heute! Erstmal war es gestern ganz doof. Die Menschen haben nämlich meine Mama zum Tierarzt gebracht, zum Kastrieren. Und sie darf schon bald wieder da hin zurück, wo wir bisher zusammen gewohnt haben. Das ist auch gut so für sie… sie war nämlich schrecklich traurig und fand „drin“ sein ganz schrecklich. Trinken lassen wollte sie mich eh nicht mehr… die Menschen sagen, das kommt wahrscheinlich daher, weil sie selbst noch fast ein Baby ist Und nun hockte ich da – ganz alleine. Auch doof. Meine neue Pflegemama hatte mir bereits irgend so ne Paste gegeben – sie meint, damit ich auch innen „sauber“ bin. Nun ja. Das bin ich jetzt wohl. DENN: Plötzlich nimmt sie mich auf den Arm und flüstert mir was ins Öhrchen… habs nicht verstanden, war aber doch angenehm. Trägt mich ein bisschen und auf einmal komme ich in ein großes Zimmer und sehe…. mein Spiegelbild???

Neee! Auch ein Katzenbaby! Na da haben wir aber geschaut! Nach ganz kurzer Zeit fanden wir uns prima. Bis auf n paar Kleinigkeiten… zum Beispiel rennt Keks voll schnell. Ich hoppel eher auf kurzen Beinchen herum und alle lachen über mich. Egal – wir haben dann n bisschen getobt und alle Katzentoiletten durchlaufen… und zum Glück gibts auch ein anständiges Buffet hier!! Unsere Pflegemama ist dann nur mal raus, sie wollte ja unbedingt unser Toben und Rennen filmen… na aber bis die so in die Pötte kommt, haben wir uns einfach ein kuscheliges Plätzchen gesucht… Und nun lasst uns noch n bisschen alleine – aber wir versprechen Euch, dass es schon bald „Bild- und Videomaterial“ von uns beiden zusammen gibt! Es grüßen die Knusprigkeiten aus dem Traumland


03.07.2019 – Eigentlich hatten wir ja „niedliche Mama-Baby-Bilder“ versprochen… doch mehr als das hier war leider nicht drin.

Die Mamakatze zog ja am heißesten Sonntag der Welt mit ihrem Kleinen in der Pflegestelle ein.

Mama Annabell-A (ja, das hat schon seinen Sinn ) und Knusperkeks Oreo lebten in einer Schrebergarten-Anlage in Kassel und konnten durch uns gesichert werden (haben wir ja hier veröffentlicht).

Annabell-A ist noch sehr, sehr jung – Oreo ihr einziges Baby. Geschätzt 5-6 Wochen jung. Beide kennen „drin“ überhaupt nicht. Menschen sind ihnen unheimlich. Das hat zur Folge, dass Annabell-A furchtbar verstört ist.

Obwohl sie und ihr Baby viel Ruhe bekommen und das Zimmer nur für die notwendigen Tätigkeiten betreten wird, leidet sie sehr. Oreo trinkt auch nicht mehr bei ihr – durch unsere Video-Überwachung sieht man, dass sie ihm den „Zugang zur Milchbar“ freundlich, aber bestimmt verwehrt – sie legt sich einfach hin, wenn er naschen möchte.

Der Kleine ist aber sehr wohlgenährt, fit und nimmt die Mahlzeiten aus dem Näpfchen gut an.

Annabell-A wird aufgrund ihrer psychischen Verfassung morgen kastriert und darf somit zum Wochenende wieder in ihr gewohntes Umfeld zurück. Dort werden sich nette Menschen um ihre weitere Versorgung kümmern.

Oreo darf dann auch bald zu Keks, damit aus zwei Krümeln – so hoffen wir – eine ganze Süßigkeit wird Drückt bitte fest die Daumen, dass alles gut abläuft! Wir halten Euch wie immer auf dem laufenden


01.07.2019 – Ein Tierschutz Wochenende bei 38Grad

Am Freitag hat uns eine sehr liebe Tierschutzkollegin zu Hilfe gerufen, da sie aktuell einer Anfrage aufgrund von Komplettstress und 120% Auslastung nicht nachkommen konnten.
Und da Zusammenarbeit zwischen den Vereinen wichtig ist, haben wir eine Kastrationsaktion übernommen und ausnahmsweise weit außerhalb unseres Wirkungskreises in Kassel gearbeitet.
Am Samstag Nachmittag ging es in einen Schrebergarten wohin sich eine Katzenmama mit ihrem Nachwuchs zurück gezogen hatte.
Die sehr netten Leute machten sich Gedanken um das Kleine, wenn es wild aufwächst und was passiert wenn der Sommer vorbei und die Gärten leer sind.
Also wurden Fallen aufgestellt und mit Fallenmelder bestückt


Es passierte erstmal nix….
Gegen 17 Uhr ging es erstmal heim die eigenen Tiere versorgen.
Abends mussten wir wieder hin da bei der Hitze das Lockfutter Fliegen anzieht und hart wird.
Um 20Uhr wieder an der Fangstelle, alles abspülen, frisches Futter,……


Und dann gegen 23Uhr das Erfolgserlebnis, die Mamakatze in der Falle.
Super….nun hofften wir das sie das Baby anlocken würde…leider nicht….
Wir waren bis 2Uhr Nacht vor Ort, nix mehr…nicht mal ein Rascheln…
Dann wieder Fallenmelder an, die Familie war das ganze Wochenende vor Ort und passte auf…so konnten wir ein paar Stunden schlafen.
Am nächsten Tag hat uns morgens ein Fehlalarm aus dem Bett geworfen.
Sonntag morgen haben wir an der Fangstelle erstmal Platz geschaffen wilden Wein entfernt, Eimer, Schalen und Kübel weggetragen, damit man die Fallen bisschen besser positionieren kann.
Tagsüber tat sich nix, nur warten… das zerrt an den Nerven……
Nach einigen Stunden warten vor Ort konnte Abends auch das Baby gesichert werden.
Wir wollten sie schnellstmöglich zu ihrer Mama bringen….
Wir haben wieder alles scharf gestellt da wir nicht wussten ob noch ein weiteres Tier da ist.
Gegen 22Uhr ging es also noch mit dem Baby in die Pflegestelle um den Stress zu minimieren und es mit Mama zusammen zuführen.
Um 23Uhr ging es dann zufrieden ins Bett
Heute waren wir nochmals da um die Kamerabilder auszuwerten….bisher keine weiteren Tiere auf der Kamera, aber wir bleiben dran…
In den nächsten Tagen gibt es dann entzückende Mama- Baby Bilder

 

Dateien hochladen